ASP Afrikanische Schweinepest

Erster Fall ASP in der BRD

Der erste Fall der sogenannten Afrikanischen Schweinepest, ASP abgekürzt, wurde 6 km von der polnischen Grenze entfernt in Deutschland, in Brandenburg im Landkreis Spree-Neiße durch das FLI bestätigt. Um den Fundort des toten Wildschweins wird eine eingezäunte Kernzone eingerichtet. Hier gilt ein Betretungsverbot, um die Wildschweine nicht aufzuscheuchen und aus dem Gebiet zu vertreiben. Diese Schweine werden natürlich auch getötet, man darf fragen: WIE?

Der Umkreis von weiteren 15 km um den Fundort ist gefährdetes Gebiet, das bis nach Polen reicht.
Dort gilt ab sofort

-Jagdverbot für alle Wildarten, um die Wildschweine nicht aus dem Gebiet zu vertreiben,
-intensive Suche nach toten Tieren
-das Einrichten von Sammelstellen für tote Tiere,
-Ernteverbot für Mais, um Wildschweine nicht aus dem Gebiet zu vertreiben,
-Verbringungsverbot von Schweinen und Schweinefleischprodukten

Man kann nur an die Vernunft der Behördenmitarbeiter, insbesondere der Tierärzt*innen, appellieren: tötet bitte mit Anstand! Keine unnötigen Leiden für die Tiere, die aller Wahrscheinlichkeit nach gesund sind!

Diese Seuche ist keine Gefahr für Menschen, man kann das Fleisch der erkrankten Tiere bedenkenlos verzehren, ohne die eigene Gesundheit zu gefährden. Die Seuche ist aber eine große Gefahr für die Wirtschaft! Die ersten Länder verhängen schon einen Exportstop für deutsches Schweinefleisch!

Wer Schweinefleisch günstig kaufen möchte (und wem Tierleid egal ist ) der wird in der nächsten Zeit vermutlich viele Gelegenheiten dazu haben. Wir exportieren ca. 40% unseres Schweinefleisches ins Ausland ->> damit wird erst einmal Schluss sein! Die „Tierproduzenten“ werden jammern; dabei war diese Entwicklung zu 100% vorhersehbar. Es war niemals die Frage „ob“, sondern immer nur „wann“ die ASP nach Deutschland kommt!

Die Entwicklung des Impfstoffes ist nach so vielen Jahren immer noch nicht erfolgreich. Vielleicht sollten sich diese Entwickler Informationen bei den Entwicklern des SARS-COX 2 Imfpstoffs holen? Die wissen, wie so etwas geht…

Wir beobachten mit Besorgnis, wie man mit diesen Tieren, die empfindsam und schlau wie Hunde sind, umgehen wird. Im Sinne der Nachhaltigkeit unserer Ressourcen wäre eine Nutzung nach Erhitzung zu fordern.
Jedem Landwirt, der seine Tiere nicht einsperren lassen will, gebührt Anerkennung!

Die industrialisierte Landwirtschaft fordert wieder einmal viele unschuldige Opfer…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen